Wunderbare Begrüßungsideen Teil 3

Interaktionen mit Publikum

Was geht?

1.Runde: 
Der Redner fordert sein Publikum auf, aufzustehen und ohne Blickkontakt im Raum herumzulaufen. 
Nach einer Minute sagt er: "Stopp."

2.Runde: 
Nun folgt die nächste Anweisung: "Gehen Sie bitte weiter im Raum umher, aber schauen Sie bitte die Menschen, die Ihnen begegnen, dabei an."

3.Runde: 
Jetzt gehen die Teilnehmer weiter im Raum umher. "Nun stellen Sie sich aber bitte möglichst vielen Personen vor. Sie können "Hallo, mein Name ist..." oder "Grüß Gott, ich bin der Schorsch" oder "Moin, moin" sagen oder jede Begrüßung, die Sie möchten, verwenden."
Der Moderator sagt wieder nach einer Minute: "Stopp."

4.Runde: 
Schließlich wird es noch dynamischer. "Gehen Sie bitte weiter im Raum umher, aber fühlen Sie sich bitte, als wären Sie 20 Jahre alt, und stellen Sie sich möglichst vielen Personen mit "Was geht?!" vor. Gehen Sie wie mit 20, reden Sie wie mit 20, bewegen Sie sich wie mit 20." 
Und wieder folgt nach einer Minute "Stopp.Danke".

Eine denkbare Variante ist, dass Teilnehmer sich in der vierten Runde wie mit 40,60 oder 80 Jahren fühlen und begrüßen. Statt "Stopp" zu sagen, kann der Moderator auch ein Klangsignal verwenden, wie eine Hupe, eine Klingel, einen Buzzer oder eine Klangschale. 

 

Margit Hertlein, Gaston Florin

(Aus Trainingaktuell / Oktober 2017, https://www.managerseminare.de/Trainingaktuell)

 

Zurück

Sehen.Hören.Schreiben

Büro 9.00 bis 13.00 Uhr
Telefon: +49 9141 74848
mailto:

Zur Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Weiterlesen …